Corona und die Folgen für den (Arbeits-) Alltag und die Wirtschaft: Was Eltern, Arbeitnehmer, Kleinstunternehmer, Selbstständige, Freiberufler, Vereine und Bürger jetzt wissen sollten


Lieber Bürgerinnen und Bürger,

alle politischen Maßnahmen, die jetzt durchgeführt werden, haben zum Ziel, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Die Gesundheit aller besitzt oberste Priorität.

Doch bei allen Bestrebungen, unsere Gesundheit zu schützen, stellen sich vor allem die von Geschäftsschließungen betroffenen Unternehmen und deren Beschäftigte die Frage: Wie geht es weiter, wenn die Einnahmen fehlen? Sicher haben Sie sich über das von der Bundesregierung entwickelte Soforthilfeprogramm für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige, das Hilfe-Programm des Landes Niedersachsens sowie über Kurzarbeit (die auch schon für „Ein-Mann-Betriebe“ greift), Steuerstundung und Liquiditätshilfen bereits selbst informiert. Trotzdem möchten wir Ihnen gern einen Überblick über die Internetseiten geben, auf denen Sie alles Wissenswerte über Ihre derzeitigen wirtschaftlichen Möglichkeiten erfahren:

www.bmwi.de (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie)

www.mw.niedersachsen.de (Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung)

www.kfw.de (KfW Bankengruppe)

www.soforthilfe.nbank.de (Investitions- und Förderbank Niedersachsen; hier können die Anträge für das Soforthilfeprogramm des Landes Niedersachsen gestellt werden)

www.afw-cuxhaven.de (Agentur für Wirtschaftsförderung Cuxhaven)

www.bmas.de (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

www.arbeitsagentur.de (Bundesarbeitsagentur)

Auf den Seiten der Bundesarbeitsagentur und dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales werden auch viele arbeitsrechtliche Fragen geklärt, wie z.B. Lohnfortzahlung im Fall einer vorübergehenden Betriebsschließung oder im Fall der Kinderbetreuung von zu Hause aus, weil Schulen und Kitas geschlossen sind.

Auf der Seite der Agentur für Wirtschaftsförderung des Landkreises Cuxhaven können Sie darüber hinaus auch einen Antrag auf Entschädigung für Verdienstausfälle stellen, wenn Sie aufgrund von einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne nicht arbeiten können.

Auch viele Vereine fragen sich, ob es für sie in Zeiten von Corona auch Unterstützungsmöglichkeiten gibt. Hierzu wurde ein neuer Notfallfonds der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung ins Leben gerufen. Vereine und Organisationen, die im sozialen Bereich aktiv sind, können bei der Stiftung eine einmalige Förderung in Höhe von max. 500 Euro erhalten. Anträge können hier laufend gestellt werden .

Empfehlenswert ist auch eine FAQ-Liste des Landes Niedersachsens, die Antworten auf eine Reihe alltäglicher Fragen gibt, z.B. ob Fahrgemeinschaften zu viert im Auto noch möglich sind, ob der beste Freund / die beste Freundin meines Kindes noch zu Besuch kommen darf oder wie der Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil geregelt ist. Schauen Sie einfach mal unter

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten_auf_haufig_gestellte_fragen_faq/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-186686.html vorbei.


In der Samtgemeinde Hemmoor wird weiterhin eine Notbetreuung in den Kindergärten und Grundschulen für Kinder folgender Elterngruppen angeboten:  
•    Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich,
•    Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,
•    Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
•    Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Es reicht aus, wenn ein Elternteil unter eine der genannten Berufsgruppen fällt. Möglich ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (bspw. drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall). Bitte erkundigen Sie sich vor Inanspruchnahme der Notbetreuung bei der für Sie infrage kommenden Einrichtung über die aktuelle Verfahrensweise und die angebotenen Betreuungszeiten.

Laut dem Niedersächsischen Kultusministerium findet eine Notbetreuung in den Schulen und Kitas auch während der Osterferien statt. Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des Niedersächsischen Kultusministeriums www.mk.niedersachsen.de sowie auf der Internetseite des Landkreises Cuxhaven www.landkreis-cuxhaven.de .

Da das Rathaus Hemmoor, die Außenstelle Hechthausen sowie die Zulassungsstelle des Landkreises Cuxhaven in Hemmoor bis auf weiteres geschlossen bleiben werden, möchten wir Sie auf die Möglichkeit aufmerksam machen, dass einige Angelegenheiten mit  Formularen eingeleitet werden können. Unter www.samtgemeinde-hemmoor.de/politik-verwaltung/rathaus/formulare finden Sie die Formulare, die dann bequem von zu Hause ausgefüllt werden können.

Unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger oder Menschen mit Vorerkrankungen, die allein leben, möchten die Samtgemeinde Hemmoor auf Privatinitiativen hinweisen, die Ihnen in Zeiten von Corona helfend zur Seite stehen, indem sie Ihre Einkäufe erledigen, mit dem Hund Gassi gehen oder am Telefon einfach mal für ein Gespräch zur Verfügung stehen.

Für den Bereich Hemmoor sind das Herr Dirk Hamann, erreichbar unter 0152-24 79 52 62, und Herr Hans Werner Sperber, erreichbar unter 0152-38 45 26 03. Für Hechthausen übernehmen das die NachbarschaftsEngel, täglich erreichbar unter 0170-674 53 37 oder über Festnetz von montags bis samstags in der Zeit von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr unter 04774-360 66 00.

Sollte die Nachfrage nach diesem „Bürgerservice“ aufgrund weiterer öffentlicher Einschränkungen oder eines erhöhten Corona bedingten Krankenstandes in der Bevölkerung steigen, stehen Ihnen in diesem Fall auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Samtgemeinde Hemmoor zur Verfügung.

Informieren Sie sich auch auf folgenden Seiten über die aktuelle Situation:
www.rki.de (Internetseite des Robert Koch – Instituts)
www.landkreis-cuxhaven.de