Ergebnisse der Bund-Länder-Telefonkonferenz vom 15. April 2020 zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise

„Das ist der Fahrplan für die nächsten Wochen“


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit Spannung wurden die Gespräche zwischen der Bundeskanzlerin, ihren Ministern und den Ministerpräsidenten der Länder hinsichtlich des weiteren Vorgehens in der Corona-Krise am 15. April 2020 erwartet.

Den Beschluss im Original können Sie in vollem Umfang hier nachlesen.

Die wichtigsten Punkte haben wir für Sie zusammengefasst:

Die momentan geltenden Kontaktbeschränkungen bleiben bis auf weiteres bestehen. In der Öffentlichkeit gilt damit weiterhin der Mindestabstand von 1,5 Metern, der Aufenthalt dort ist nur allein oder mit einer weiteren Person oder den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet.

Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, generell auf private Reisen und Besuche, auch von Verwandten, zu verzichten. Das gilt auch für tagestouristische Ausflüge.

In Niedersachsen soll ab dem 27. April der Schulbetrieb für Abschlussklassen wieder aufgenommen werden. Für die vierten Klassen sind die Grundschulen ab dem 04. Mai wieder geöffnet.

Geschäfte bis zu einer Größe von 800qm, KFZ- und Fahrradhändler sowie Buchhandlungen dürfen ab dem 20. April 2020 unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Kontaktregelungen wieder öffnen.

Auch Friseure dürfen ihren Betrieb ab dem 4. Mai 2020 wieder aufnehmen, sofern sie ein Hygienekonzept vorlegen.

Das Tragen von Masken im Alltag wird dringend empfohlen, besonders für Bereiche, in denen der Mindestabstand von 1,5m nicht immer eigenhalten werden kann, z.B. im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen.

Großveranstaltungen bleiben mindestens bis zum 31. August 2020 untersagt.

Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen sowie religiöse Feierlichkeiten und Veranstaltungen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sollen zunächst weiter nicht stattfinden.

Bereits bestehende Verfügungen werden grundsätzlich bis 3. Mai 2020 verlängert.

Bund und Länder beabsichtigen, die getroffenen Entscheidungen regelmäßig zu überprüfen, in etwa alle 14 Tage. Mit weiteren Änderungen oder Anpassungen können wir also in der letzten Aprilwoche rechnen.

Aufgrund dieser Festlegungen bleiben das Rathaus Hemmoor, die Außenstelle Hechthausen und die Tourist-Info im Bahnhof Hemmoor, wie auch die anderen Rathäuser im Landkreis Cuxhaven und das Kreishaus zunächst noch weiter geschlossen.

Helfen Sie bitte weiter mit, den erfolgreichen Weg zur Eindämmung der Corona-Pandemie fortzusetzen und bleiben Sie gesund.

Ihr
Dirk Brauer
Samtgemeindebürgermeister